Paypal sperrt Vaporizer | Neue Orions sind da! | Laden in Berlin ist offen

Datenverarbeitung durch Drittanbieter

Zur Verbesserung unseres Angebotes lassen wir Informationen zum Nutzerverhalten durch Dritte verarbeiten.
Hier bieten wir Ihnen die Möglichkeit, individuell zu jeder einzelnen Datenverarbeitung durch Drittanbeiter zuzustimmen.

Diese Einstellungen können Sie jederzeit in unseren Cookie-Einstellungen anpassen.

Essentielle Cookies

Cookies, die zum ordnungsgemäßen Betrieb unseres Shops notwendig sind.

Google Tag Manager

Google Tag Manager ist ein Tag-Management-System (TMS). Wenn Sie unsere Dienste nutzen, vertrauen Sie uns Ihre Daten an. Wir sind uns bewusst, dass dies eine große Verantwortung ist und setzen alles daran, Ihre Daten zu schützen und zu gewährleisten, dass Sie die Kontrolle darüber behalten.

Wir nutzen Google Analytics mit E-Commerce Features. Wenn Sie unsere Dienste nutzen, vertrauen Sie uns Ihre Daten an. Wir sind uns bewusst, dass dies eine große Verantwortung ist und setzen alles daran, Ihre Daten zu schützen und zu gewährleisten, dass Sie die Kontrolle darüber behalten.

Art der Speicherung

Dürfen wir ihre Einstellungen permanent in Form eines Cookies in ihrem Browser speichern?
Andernfalls gehen die Einstellungen verloren, wenn Sie das Browser-Fenster schließen.

Cookie-Einstellungen

Lithium Ionen Akkus im Vaporizer

Was müsst ihr bei der Verwendung von Lithium Ionen Akkus mit eurem Vaporizer beachten?

Lithium Ionen Akkus werden für die meisten tragbaren Vaporizer verwendet und haben viele Vorteile wie z.B. Hohe Energiedichten (hohe Zellspannungen und Kapazitäten), kein Memory-Effekt und eine kaum wahrnehmbare Selbstentladung bei normalen Raumtemperaturen. Da diese Akkus eine gewisse Pflege benötigen um die beste Leistung zu erbringen, wollen wir Euch hier ein paar Tipps an die Hand geben, die euch helfen sollen, das Maximum aus euren Akkus herauszuholen. Anschließend gehen wir auf die wichtigsten Fragen im Umgang mit Lithium Ionen Akkus und Vaporizer ein.

Allgemeine Infos im Umgang mit Lithium Akkus:

  • Lithiumhaltige Batterien und Akkus sind bei ordnungsgemäßem Umgang sicher.
  • Bei unsachgemäßer Benutzung und Lagerung können lithiumhaltige Batterien und Akkus Brände verursachen.
  • Verwendet keine defekten, beschädigten, verformten oder aufgeblähten Batterien und Akkus.
  • Laderegeln berücksichtigen um die Lebenszeit der Akkus zu verlängern.

Batterien und Akkus (auch beschädigte) gehören nicht in den Hausmüll. Entsorgt Altbatterien und Altakkus sachgerecht in den Sammelboxen im Handel (z.B. bei Verdampftnochmal) oder bei Sammelstellen wie z.B. großen Supermärkten. Wichtig: Die Pole vorher abkleben um einen Kurzschluss zu vermeiden.

Was viele nicht wissen: Gesammelte Altbatterien werden ausschließlich dem Recycling zugeführt. Werthaltige Metalle wie Nickel, Kobalt, Lithium, Mangan, Kupfer, Eisen, Aluminium und sogar Silber können zurückgewonnen und als Sekundärrohstoffe erneut eingesetzt werden.

Welche Arten von Lithium Akkus für Vaporizer gibt es?

Es gibt grundsätzlich drei Arten von Lithium Akkus die bei fast allen tragbaren Vaporizern verwendet werden. Die 18650 ist der gängigst Akku der auch bei den meisten E-Zigaretten zum Einsatz kommt. Daneben gibt es noch 18350 die ca. um die Hälfte kleiner ist als ihr großer Bruder und die 26650, sie ist größer, kommt aber eher selten zum Einsatz. Außerdem gibt es noch ein vielzahl fest verbauter Akkus die fast alle Größen und Formen haben können, abhängig von dem Produkt in dem sie genutzt werden (Vaporizer oder Elektroauto).

Worauf sollte man beim Akku kauf achten?

Vor dem Kauf eines neuen Akkus sind ein paar technische Dinge zu beachten: Neben der Ladekapazität (Angabe in mAh) spielt auch der maximale Entladestrom (Angabe in Ampere) eine wichtige Rolle. Je mehr Ladekapazität desto länger hält euer Akku durch, je höher die Ampere Zahl, desto mehr Power hat der Akku.

Das ist besonders bei Vaporizern entscheidend die viel Leistung benötigen, wie z.B. der TinyMight oder der Tetra P 80 von Lamart. Als sehr gut haben sich dafür die VTC 6 von Sony herausgestellt. Für die meisten Vaporizer, könnt ihr unsere Samsung Akkus nutzen. Falls ihr euch unsicher seit, dann könnt ihr natürlich jederzeit bei uns nachfragen.

Was ist beim Umgang mit Lithium Ionen Akkus zu beachten? Unsere Sicherheitstipps:

Werden der Plus- und Minuspol über etwas Strom leitendes verbunden, führt dies zu Entladung und im schlimmsten Fall zum Kurzschluss.

  • Zu viel Hitze oder Kälte kann den Akkus schaden
  • Vor direkter Sonneneinstrahlung und Feuchtigkeit schützen
  • Akkus bei Nichtnutzung in Behältern, oder Schutzhüllen lagern
  • Akkus mit beschädigter Mantelung nicht mehr nutzen
  • Akkus niemals lohse mit Kleingeld oder Schlüssel in die Tasche stecken
  • Akkus nicht im Auto lagern
  • Wir empfehlen je nach Nutzart und Qualität der Akkus diese alle 12 Monate auszutauschen.

Lithium-Ionen-Akkus richtig laden:

Die Lithium Ionen Akkus die bei Vaporizern genutzt werden haben keinen Memory-Effekt wie ihr es evtl. von anderen Akkus her kennt. Aber auch hier gilt, dass man den Akku niemals komplett entleeren sollte (Tiefenentladung), denn diese Komplettentladung kann den Akku auf Dauer schädigen.

Einige Modelle haben daher einen Schutz vor Tiefenentladung integriert. Damit euer Akku möglichst lange hält, empfehlen wir den Akku mit einem Ladestand von 20 - 90% zu nutzen.

Wie lade ich den Akku meines Vaporizers am besten?

Fest Verbaute Akkus:
Ihr könnt den fest verbauten Akku eures Vaporizers ganz einfach mit dem mitgelieferten USB Kabel laden. Bitte verwendet nach Möglichkeit genau diese Kabel, denn nicht jedes USB-Kabel ist gleich und die Hersteller geben die passenden Kabel direkt mit.

Austauschbare Akkus:
Zwar haben fast alle Akkuträger einen USB-Anschluss, der auch zum Laden der 18650er genutzt werden kann, das sollte aber nur als Notlösung dienen. Viele Vaporizer Hersteller raten dazu, ein externes Ladegerät zu nutzen, denn mit einem Ladegerät werden die Akkus deutlich schonender geladen und die Lebenszeit verlängert sich. Zusätzlich kann man den Ladestrom wie gewünscht einstellen.

Wenn Akkus im Ladegerät, oder auch im Vaporizer geladen werden, dann macht dies bitte nicht unbeaufsichtigt. Der Grund ist der gleiche, warum man nicht die Waschmaschine anschaltet und dann aus dem Haus geht. Es kann immer mal etwas passieren. Versicherungen freuen sich da besonders, denn in solchen Fällen könnten sie die Zahlung verweigern.

Diese 5. Tipps solltet ihr beachten, wenn ihr euren Vaporizer aufladet:

  1. Akku vor der ersten Nutzung vollständig laden
  2. Aufladen bei Raumtemperatur
  3. Häufiges laden ist sinnvoll und schadet dem Akku nicht
  4. Ladevorgang nicht unbeaufsichtigt laden lassen
  5. Externes Ladegerät nutzen und mit wenig Ampere laden

Akkus verheiraten: Was bedeutet das?

Wenn du einen Vaporizer mit zwei oder mehr Akkus wie z.B. den Boundless Tera nutzt, ist es ratsam, das Akku-Paar, -Trio oder -Quartett zu „verheiraten“. Das bedeutet: Du nutzt die zusammengehörigen Akkus wie einen einzelnen Akku, sodass diese stets gleich viele Lade- und Entladezyklen erhalten. so erreichst du eine fast gleich schnelle Alterung der Akkus.

Wie lange hält mein Akku im Vaporizer?

Wie lange die Akkus durchhalten hängt von einigen Faktoren ab:

  • Ist der Akku neu und hochwertig?
  • Ist der Akku (fast) voll geladen?
  • Welche Temperatur wird im Vaporizer genutzt? Je höher die Temperatur desto schneller ist der Akku leer
  • Zugtechnik (lange oder kurze Züge) hat auch einen Einfluss auf die Lebensdauer pro Ladezyklus
  • Art und Modell des Vaporizers, denn Konvektion verbraucht mehr Akkuleistung als z.B. Konduktion
  • Manche Vaporizer nutzen Bluetooth für eine Verbindung. Das geht ebenfalls auf die Leistung der Akkus

Wir hoffen, dass wir etwas Licht in den Jungel der Lithium Akkus bringen konnten und ihr in Zukunft mehr von euren Akkus habt und am Ende Geld spart und die Umwelt schont.