Mobile Vaporizer

Seite 1 von 2
Artikel 1 - 60 von 82

Bestseller
 Tragbare Vaporizer Kaufberatung: Was...

Tragbare Vaporizer Kaufberatung: Was ihr vor dem Kauf wissen solltet.

Tragbare Vaporizer gibt es fast wie Sand am Meer. Jeden Tag erscheinen neue Geräte mit tollen Funktionen und Zubehör. Es ist eine aufregende Zeit für Vape Fans Weltweit. Wie sollte man aber in dieser Menge an Vaporizern den passenden für sich finden?

Ein Tragbarer Vaporizer muss viele Dinge leisten. Er sollte klein genug sein, um ihn einfach zu transportieren. Er sollte dem täglichen Gebrauch standhalten und am besten noch verschiedene Einstellungsmöglichkeiten bieten. Jeder Vaporizer hat etwas Einzigartiges, das ihn von anderen Geräten unterscheidet.

Genau deswegen haben wir uns näher mit dieser Frage beschäftigt und für euch eine Zusammenfassung erstellt. Dieser Guide ist unterteilt in Kategorien wie Portabilität, Batterielebensdauer, Bedienung, Temperaturkontrolle, Dampfqualität, Reinigung und Pflege, Diskretion und die möglichen Substanzen (Kräuter, Konzentrate, Öle). Hier findet ihr viele Tipps um den richtigen Vaporizer für die eigenen Bedürfnisse zu finden, sowie eine Auswahl an tragbaren Vaporizern, die wir empfehlen können. Viel Spaß beim Lesen und entdecken.

Tragbare Vaporizer gibt es in allen Arten, Größen und Preisklassen. Es gibt Konduktions- und Konvektionsheizverfahren, es gibt interne und externe wieder aufladbare Batterien, unterschiedliche Kammergrößen und verschiedene technische Spezifikationen.

Bevor ihr den passenden tragbaren Verdampfer für euch finden könnt, solltet ihr euch ein paar Fragen stellen. Anhand dieser Fragen könnt ihr die Art des Vaporizers bestimmen, welcher am besten zu euren Bedürfnissen passt. Wenn z.B. die Priorität bei der Dampfqualität und einer einfachen Reinigung liegen soll, dann könnte der Firefly 2 eine gute Wahl sein.

  1. Wo wirst du deinen tragbaren Vaporizer verwenden?
  2. Benutzt du das Gerät alleine oder zusammen mit Freunden?
  3. Wird der Vapo viel genutzt ohne Möglichkeit ihn aufzuladen?
  4. Wie wichtig ist Diskretion, Größe, Mobilität, Geschmack, Dampf- und Geruchsentwicklung?
  5. Soll es ein Session Vaporizer sein (10-15 Minuten, ähnlich einem Joint)? ODER willst du ein On Demand Vaporizer für den schnellen Zug unterwegs?
  6. Was ist dein Budget? Zum Beispiel "Kein Budget" oder 300 € +, 200-300 €, 100-200 €, unter 100 €?
  7. Welche Materialien werden verdampft? (Kräuter, Öle oder Konzentrate)

Am besten ihr macht euch Notizen zu euren Antworten. Schnell wird klar, auf worauf ihr beim Kauf achten solltet.

Batterielebensdauer:

Die Technologie bei tragbaren Vaporizern wird ständig verbessert. Moderne Geräte verfügen über leistungsstarke Batterien, die für eine häufige Nutzung optimiert wurden. Einige Vaporizer können auch während des Ladevorgangs genutzt werden (Pass Through Funktion). Tragbare Vapos wie der Mighty und der Arizer Solo 2 sind auf Ausdauer und Beständigkeit optimiert worden und können viele Sitzungen mitmachen, bevor sie geladen werden müssen.

Es gibt mittlerweile einige Geräte wie z.B. den Grasshopper oder den Focusvape Pro, die austauschbare Batterien haben. Dieses Setup ermöglicht es, einfach die Batterie bei Bedarf zu wechseln. Das ist praktisch für Leute, die viel unterwegs sind und keine Möglichkeit zum Laden haben. Zubehör wie Auto-Ladegeräte oder Powerbanks machen es aber sehr einfach, die Batterie unterwegs zu laden, so dass die Akkulaufzeit nicht so stark eingeschränkt sein muss, sollten die Akkus fest verbaut sein.

Diese kurze Übersicht gibt euch ein grundlegendes Verständnis der Batterie Fachbegriffe. So wisst ihr wovon die Rede ist, wenn ihr diese Angaben lesen solltet.

  • Lithium Ionen Batterie - Dies ist der beliebteste Batterietyp. Im Vergleich zu herkömmlichen Akkus hat eine Lithium-Ionen Batterie doppelt so viel Energie, ist leichter und besser für die Umwelt.
  • mAh - (Milliampere-Stunde) gibt an, wie lange die Batterie hält, bevor sie wieder aufgeladen werden muss.

Unsere Empfehlung: Arizer Solo 2, Vapir Prima, Vapium Summit+

Verwendung mit Kräutern und Ölen:

Grundsätzlich gibt es tragbare Vaporizer, die für die Verwendung mit verschiedenen Materialien ausgelegt sind. Sie sind eine gute Alternative für Leute die gerne zwischendurch ein gutes Wax oder Öl zu schätzen wissen. Wer entweder nur die einen oder anderen Materialien nutzt, dem empfehlen wir ein Gerät, das speziell dafür optimiert wurden.

Für die meisten Vaporizer ist es am besten, die Kräuter fein zu mahlen. So entsteht eine große Oberfläche der Kräuter und die Performance wird verbessert. Öle und Wax sollte immer nur in kleinen erbsengroßen Mengen in den Verdampfer gepackt werden. Dafür haben viele Vaporizer spezielles Zubehör wie Liquid-Pads oder Kapseln.

Bedienung

Tragbare Vaporizer können in der Benutzung etwas schwieriger als Tisch-Vaporizer sein, in dem Sinne, dass sie eine wesentlich geringere Kontrolle über die Dampfproduktion bieten und oft begrenztere Temperaturbereiche und -kontrollen haben.

In der Tat sind viele tragbare Verdampfer mit sehr einfachen Temperaturregelungen ausgestattet. Viele Geräte verlassen sich auf vorprogrammierte Einstellungen, um die Temperatur zu steuern, bei der die Kräuter erhitzt werden. Dies ist kein Problem für den Gelegenheitskonsumenten. Generell werden Menschen, die eine sehr genaue Steuerung der Temperatur benötigen, mit einer Desktopeinheit wahrscheinlich zufriedener sein. Die Abhängigkeit von vorprogrammierten Temperatureinstellungen kann für unerfahrene Dampfer, die nicht zu 100% sicher sind, welche Temperatur gerade die richtige ist, dennoch ein kleiner Segen sein.

Neuere Modelle kommen oft mit einem digitalen Display bei dem die Temperatur gradgenau geregelt werden kann. Ein weiteres Highlight ist die App Funktion, die einige Vaporizer wie z.B. der Ghost MV1 bieten. Mit ihr können sehr viele Parameter eingestellt und der Vaporizer so optimal auf die persönlichen Bedürfnisse eingestellt werden. Nachteil: Viele extra Funktionen sind nur verfügbar wenn das Smartphone verfügbar ist.

Tragbare Vaporizer bieten erhebliche Vorteile, wenn es um Komfort geht. Sie sind sehr leicht und werden in der Regel mit einem einzigen Knopfdruck eingeschaltet, was bedeutet, dass sie oft viel zugänglicher und schneller beim Erhitzen sind als Desktops, die oft eine Weile brauchen, um die Kräuter zu erhitzen. Heutzutage haben viele portable Geräte, die auf den Markt kommen, ziemlich robuste Steuerschnittstellen und werden immer ausgefeilter.

Unsere Empfehlung: Boundless Tera, Starry, Airvape X

Dampfqualität

Tragbare Vaporizer sind etwas einfacher und ihre kleineren Heizkammern können im Allgemeinen nicht den gleichen hochwertigen Dampf erzeugen wie eine Tischeinheit. Durch die Batteriebeschränkung sind sie weniger effektiv und konsistent als Desktop-Vaporizer. Das Bedeutet aber nicht, dass es keine Geräte gibt, die nicht auch hochwertigen und vollen Dampf produzieren können. Hier macht es aber durchaus Sinn, etwas tiefer in die Tasche zu greifen, da günstige Geräte oft in diesem Bereich ihre Probleme haben können.

Unsere Empfehlung: Ghost MV1, Davinci IQ, Firefly 2

Diskretion

Tragbare Vaporizer sind klein und deswegen die beste Wahl für Menschen, denen Diskretion wichtig ist. Sie können leicht in einer Schublade, Hand- und Hosentasche oder dem Handschuhfach verstaut werden. Geräte wie der Fenix Mini oder Davinci Micro verschwinden fast komplett in der Hand. Es gibt auch Vaporizer wie den Grasshopper zum Beispiel. Er sieht aus wie ein hochwertiger Kugelschreiber, heizt schnell auf und ist sehr diskret. Perfekt für den schnellen Zug unterwegs.

Unsere Empfehlung: PAX 3, Flowermate V 5.0s Mini Pro, Grasshopper

Butan betriebene tragbare Vaporizer:

Butan Vaporizer sind etwas Besonderes in der Vaporizer Welt - sie werden nicht von einer Batterie betrieben, so dass sie nicht aufgeladen werden müssen. Die meisten Geräte dieser Art basieren auf Konvektion, bei der die Kräuter mit einem heißen Luftstrom erhitzt werden, der den Geschmack und die Qualität des Dampfes garantiert. Darüber hinaus werden einige Butan Vaporizer zu sehr günstigen Preisen verkauft, während tragbare Konvektions-Vaporizer, die mit einer Batterie betrieben werden, normalerweise eine größere Investition bedeuten.

Unserer Empfehlung: Dynavap Vapcap M, Vapman, Wispr 2

Reinigung und Pflege

Die Reinigung von tragbaren Vaporizern ist ziemlich einfach. Wenn die Rückstände den Dampfweg oder die Kräuterkammer verstopfen, dann ist es Zeit das Gerät zu reinigen. Alle abnehmbaren Teile können in Isopropylalkohol (Iso) eingelegt werden. Vorsicht mit Gummi und Plastik. Sie sollten nur kurz in Kontakt mit Alkohol kommen. Zu langes Einweichen, kann zum Ablösen von Kleinstteilen führen. Ihr könnt die zu reinigenden Teile einfach in einen ZipLock Beutel packen, Iso dazugeben. Den Beutel wieder gut verschließen und schütteln. Anschließend die Teile mit klarem Wasser spülen. Bei hartnäckigen Verschmutzungen kann zusätzlich eine alte Zahnbürste verwendet werden. Vollständig trocknen lassen. Wer seinen Vaporizer pflegt, hat mehr davon und die Performance ist bei einem sauberen Gerät optimiert.

Top 5 der tragbaren Vaporizer

Egal, ob ihr auf der Suche nach hervorragender Dampfqualität, High-Tech-Features oder einem möglichst diskreten Taschengerät seit, bei Verdampftnochmal werdet ihr fündig. Wir haben fünf sehr gute tragbare Vaporizer aus verschiedenen Bereichen ausgewählt, um euch den Einstieg zu erleichtern.

Der Mighty

Der Mighty ist der ultimative tragbare Vaporizer. Er kombiniert hohe Effizienz mit der Bequemlichkeit eines tragbaren Geräts und ist für diejenigen gedacht, die nicht auf Leistung verzichten wollen.

Der PAX 3

Vielleicht der tragbarste Vaporizer zurzeit und die ultimative Option, wenn es um Diskretion geht. Durch die intelligenten Bewegungs- und Lippenerkennungstechnologien ist der PAX ein intuitiver kleiner Kräuter Vaporizer.

Der Arizer Air 2

Kleiner und einfacher zu transportieren als sein älterer Bruder, der Solo 2, ist der Arizer Air 2 ein Redesign eines der beliebtesten tragbaren Vaporizer auf dem Markt. Der Arizer Solo ist seit Jahren ein Favorit unter vielen Dampfern, und der Air bietet die gleiche hochwertige Leistung in einem kleineren Paket.

Der Flowermate V5 Nano

Einer der beliebtesten mobilen Vaporizer unter 150 Euro. Der Flowermate V5 Nano kommt mit High End-Funktionen in einem Hosentaschen Format. Mit digitaler Temperaturregelung, LED-Anzeige, einer Keramikkammer, dem austauschbaren Akku und einem Glasmundstück erfüllt der V5 Nano alle Anforderungen eines Qualitätsprodukts zu einem erschwinglichen Preis.

VapCap M von Dynavap

Dieser mit einer externen Hitzequelle bedienbare Vaporizer ist in Sachen Dampfqualität, Geschmack, Einfachheit kaum zu überbieten. Hier stimmt Preis Leistung wie bei keinem anderem Gerät. Einzig die Lernkurve im Umgang mit dem Gerät, kann eine kleine Hürde darstellen.

Den besten tragbaren Vaporizer zu finden, wird bei jedem zu einem anderen Ergebnis führen. Wir haben diese Geräte ausführlich getestet, verlassen uns auf das Feedback unserer Kunden und sind deshalb von der Qualität überzeugt. Jeder Vaporizer hat Vor- und Nachteile. Deswegen ist es wichtig, dass die Kaufentscheidung auf persönlichen Faktoren beruht.

Tragbare Vaporizer überraschen und verblüffen weiterhin. Viele der hier aufgeführten Geräte sind Updates von älteren Modellen. Die Unternehmen bauen weiterhin meist auf ihre ursprünglichen Designs, um die Geräte noch besser zu machen.

Wir hoffen, dass wir euch hiermit einen kleinen Einblick in die Welt der mobilen Vaporizer geben konnten. Wenn ihr noch allgemeine Fragen zu einem bestimmten Gerät habt, könnt ihr uns gerne anrufen oder eine Email schreiben. Wir freuen uns von euch und euren Erfahrungen zu hören.

Euer Verdampftnochmal Team